4. Mai 2016

50 Jahre IFAT

Wie war das damals 1966?

Die IFAT, die von 30. Mai bis 3. Juni 2016 auf dem Messegelände in München stattfindet, wird 50 Jahre alt. Als „Internationale Fachmesse für Abwassertechnik“ feierte sie 1966 Premiere. Auf einer Fläche von 18.000 Quadratmetern nahmen 147 Aussteller aus neun Ländern sowie 10.200 Besucher aus 40 Nationen teil. Alles kleiner, alles irgendwie anders… Vier Zeitzeugen, die damals dabei waren, standen uns Rede und Antwort und erinnern sich.

So zum Beispiel Professor Dr.-Ing.E.h. Hermann H. Hahn PhD, der noch ganz genau um die Rahmenbedingungen in den 1960er Jahren weiß: „Die erste IFAT fand in einer Zeit statt, als der Begriff ‚Umwelt‘ noch nicht in aller Leute Mund war. Sie hat allerdings die weltweite Rolle dieser Herausforderungen mit publik und akzeptiert gemacht.“ Von der Premiere scheint er heute noch begeistert: „Zum ersten Mal sah ich, dass das, was ich an der Harvard Universität studierte, von weltweitem Interesse sein könnte und ein internationales und wissenschaftlich, sowie auch ingenieurtechnisch ausgewiesenes Publikum zusammenbrachte.“

Und das schien auch dringend nötig: „Bis in die 1960er Jahre gab es keine spezielle Messe für die Bereiche Abwasser und Wasser. Als man sich dann damit beschäftigte, hat der Zustand der Kanäle und Leitungen viele überrascht und regelrecht erschreckt“, erinnert sich Horst J. Schumacher, Verleger und Herausgeber der Zeitschrift „Kommunalwirtschaft“. „Dann hatte die Messe München die Initialzündung zur ersten IFAT.“

Eine Initialzündung, die eine 50jährige Erfolgsgeschichte startete. Für Tom Kallmann, damals der Auslandsvertreter der Messe München in den USA, steht fest: „Ich sage nur: ‚res ipsa loquitur‘ – die Sache spricht für sich. Das Konzept der IFAT, das sich über die Jahre ständig weiterentwickelt und der Umwelttechnologiebranche angepasst hat, zeigt, dass die Erfinder dieser Veranstaltung sehr vorausschauend und visionär waren.“ Und Manfred Fischer, der 1966 als fertiger Bauingenieur mit zweijähriger Berufserfahrung die Premiere erlebte, ergänzt: „Die Entwicklung der IFAT in diesen 50 Jahren ist unglaublich. Damals waren die Besucher eine kleine Familie von deutschen Abwasserfachleuten und heute kommen die Teilnehmer weltweit angereist.“ Auch Fischer selbst reist immer wieder gerne an: „Tatsächlich war ich bei allen vergangenen 18 Messen dabei. Nur schade, dass die Jubiläumsmesse, also die 19te, keine besondere Zahl ist.“

In der Tat schade – die mehr als 3.000 Aussteller und über 135.000 erwarteten Besucher wird dieser kleine Makel aber hoffentlich nicht weiter stören.

Bild zu dieser Presseinformation

 
 
Highlights
active active active
für Aussteller
für Besucher
für die Presse
Messebesucher der IFAT

Innovationsplattform IFAT

Internationaler Branchentreff und Innovationsplattform auf erstmalig 260.000 Quadratmetern.

Messebesucher der IFAT

Innovationsplattform IFAT

Internationaler Branchentreff und Innovationsplattform auf erstmalig 260.000 Quadratmetern.

Innovationsplattform IFAT

Internationaler Branchentreff und Innovationsplattform auf erstmalig 260.000 Quadratmetern.

Hallenplan der IFAT 2018

Neue Verteilung der Ausstellungsbereiche

Die Messe München baut derzeit zwei neue Messehallen. Damit entsteht eine neue Anordnung der Ausstellungsbereiche.

Hallenplan der IFAT 2018

Neue Verteilung der Ausstellungsbereiche

Die Messe München baut derzeit zwei neue Messehallen. Damit entsteht eine neue Anordnung der Ausstellungsbereiche.

Neue Verteilung der Ausstellungsbereiche

Die Messe München baut derzeit zwei neue Messehallen. Damit entsteht eine neue Anordnung der Ausstellungsbereiche.

Bild aus dem IFAT Video

Videos und Social Media

Hier finden Sie den neuen IFAT Trailer, aktuelle Podcasts sowie Bildmaterial. Erfahren Sie mehr über unsere Social Media Kanäle.

Bild aus dem IFAT Video

Videos und Social Media

Hier finden Sie den neuen IFAT Trailer, aktuelle Podcasts sowie Bildmaterial. Erfahren Sie mehr über unsere Social Media Kanäle.

Videos und Social Media

Hier finden Sie den neuen IFAT Trailer, aktuelle Podcasts sowie Bildmaterial. Erfahren Sie mehr über unsere Social Media Kanäle.