Nachhaltigkeit im Straßenbau

Der Straßen- und Wegebau ist durch Forderung nach umweltverträglichem und nachhaltigem und gleichzeitig wirtschaftlichem Bau und Betrieb sowie nach Gewährleistung hoher funktionaler Qualität betroffen.

App im Straßenbau

Nach der erfolgreichen Einführung des Themas Nachhaltigkeit im Straßenbau zur IFAT 2018 trägt die IFAT 2020 dieser Tendenz jetzt verstärkt Rechnung.

Mit der Konzeption des neuen Schwerpunktthemas Schadstoffmanagement – Abbruch – Aufbereitungstechnik – Straßenbau demonstriert die IFAT, wie der Kreislauf bei Bau- und Abbruchabfällen geschlossen werden kann.

Während der Fokus bei Schadstoffmanagement – Abbruch – Aufbereitungstechnik auf Analyse, Abbruch, Sortierung und Aufbereitung von Bau- und Abbruchabfällen liegt, zeigt der Bereich Straßenbau, wie das aufbereitete Material sinnvoll und nachhaltig verwendet und eingebaut wird.

Die Verwendung von RC-Baustoffen im Straßenbau hat unter Einhaltung bautechnischer und umweltrechtlicher Vorgaben zu erfolgen. „Intelligente“ Maschinen, effiziente Arbeitsweisen und digitalisierte Prozesse erleichtern Einbau und Dokumentation. Neben der Wiederverwendung aufbereiteter Sekundärrohstoffe bei Neu- und Ersatzbaumaßnahmen trägt besonders der Erhalt bestehender Straßen zur Ressourcenschonung bei.

Die IFAT deckt die dabei gesamte Prozesskette (vgl. Bild) ab:

Von der Schadstoffanalyse über den Abbruch, die Sortierung und Aufbereitung von Recyclingmaterial bis hin zu dessen Verwendung im Tief- und Hochbau. Besonderes Augenmerk gilt innovativen Einbauprozessen und intelligenten Erhaltungsmaßnahmen im Straßenbau.

Als Highlight werden in den beiden Live-Demonstrationen VDMA Crushing Zone und Nachhaltigkeit im Straßenbau Live (VDBUM) sowohl die Abbruch- und Aufbereitungsprozesse als auch die Einbauverfahren gezeigt.

Die Aussteller aus den Bereichen Schadstoffmanagement, Abbruch – Aufbereitungstechnik und Nachhaltigkeit im Straßenbau finden Sie auf der IFAT im Freigelände, welches am besten über den Eingang Ost erreicht werden kann.