Schadstoffmanagement


IFAT Aussteller im Bereich Schadstoffmanagement

Sanierung von Kontaminationen im Untergrund und Gebäuden, Gebäudeabbruch und -rückbau.

Der industrielle Umgang mit umweltgefährdenden Stoffen oder die unsachgemäße Lagerung von Abfällen und Gefahrstoffen können Kontaminationen von Böden und Grundwasser hinterlassen, die oft erst nach Jahren ihre Schadwirkung entfalten. Auch ältere Wohngebäude beinhalten häufig problematische Stoffe.

Erkundungs- und Analyseverfahren bringen Gewissheit über das Ausmaß der Gefährdung im Verdachtsfall. Eine genaue Kenntnis der Gebäudekomponenten ist auch die notwendige Voraussetzung, um im Fall eines Abbruchs bzw. Rückbaus eines Gebäudes eine qualifizierte Beschreibung anfallender Stör- und Gefahrstoffe in den Ausschreibungen von Bau- und Entsorgungsleistungen vorzunehmen. Dies erleichtert zudem die Qualitätssicherung bei der Herstellung von Recycling-Baustoffen aus mineralischen Bau- und Abbruchmaterialien und erhöht die Akzeptanz dieser Baumaterialien.

Der Markt bietet unterschiedliche Verfahren zur Sanierung von Böden oder Gebäuden an, die auf der IFAT 2020 vertreten sein werden.

Wird ein Gebäude zurückgebaut, kommen Abbruch- und Aufbereitungsverfahren zum Tragen, die heutzutage höchsten Ansprüchen an Präzision, Sortenreinheit und Arbeitsschutz genügen und dazu beitragen, die Kreisläufe im Bereich der mineralischen Baustoffe immer besser zu schließen und den Anteil zu beseitigender Restfraktionen steig zu reduzieren. Informieren Sie sich hierüber ausführlich auf der IFAT 2020!

Nomenklatur
  • Altlastensanierung von Boden und Grundwasser
  • Schadstoffsanierung im Gebäudebestand/ Gebäuderückbau und -abbruch
  • Arbeitsschutz
  • Analyse- und Labortechnik/Dienstleistungen
Geländeplan

Schadstoffmanagement

Die Aussteller aus dem Bereich Schadstoffmanagement finden Sie auf der IFAT 2020 erstmals auf einer Sonderfläche („Schadstoffmanagement – Abbruch – Aufbereitung – Straßenbau“), die am besten über den Eingang Ost erreicht werden kann.