Erster IFAT Environment Index 2018

Die Themen der IFAT sind nicht nur für die Fachbranche relevant; sie haben direkte Auswirkungen auf die gesamte Bevölkerung. Mit dem IFAT Environment Index hat die Weltleitmesse für Umwelttechnologien den Bürgern erstmals eine Stimme verliehen.

5.211 Bürgerinnen und Bürger aus China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien wurden im Auftrag der IFAT im November 2017 befragt. Die Themen der internationalen Umfrage drehten sich um Trinkwasser, Abfall, Luft, Umwelttechnologien und Umwelt-City-Projekte. Das Ergebnis ist ein repräsentatives Meinungsbild.

China: Forderung nach Kreislaufwirtschaft

Flagge China

83 Prozent der Verbraucher in China sorgen sich wegen des Plastikmülls um die Umwelt. Dementsprechend stehen 85 Prozent der Befragten dem Ziel der Regierung positiv gegenüber, Abfall künftig in einer Kreislaufwirtschaft vollständig wiederzuverwerten.

Deutschland: Furcht vor Wetter-Extremen

Flagge Deutschland

Die Deutschen fürchten sich vor extremen Wetter-Ereignissen und drängen darauf, die kritischen Folgen mit Umwelt-City-Projekten einzugrenzen (72 Prozent). 80 Prozent sehen in smarten Projekten eine wichtige Chance, Zukunftstechnik zum Durchbruch zu verhelfen.

Frankreich: Trinkwassersicherheit im Fokus

Flagge Frankreich

Die Franzosen sehen ihre Trinkwassersicherheit bedroht (60 Prozent). Knapp 60 Prozent der Bevölkerung fordern ein verstärktes lokales Engagement, das sich der Sicherung des Trinkwassers widmet.

Italien: Abfall als ernsthaftes Umweltrisiko

Flagge Italien

Die Italiener zeigen sich sorglos, wenn es um die Vermeidung von Hausmüll geht: Nur 15 Prozent sind überzeugt, dass in ihrem Haushalt zu viel Abfall anfällt. Gleichzeitig sieht die große Mehrheit der Italiener im Abfall eine ernste Gefahr.

Großbritannien: Britische Verbraucher fürchten Plastikmüll

Flagge Großbritannien

84 Prozent der britischen Verbraucher stufen Plastikmüll als ernste Umweltgefahr ein. Gleichzeitig fordern 63 Prozent, bereits bei der Herstellung darauf zu achten, spätere Abfalleigenschaften von Produkten zu berücksichtigen. Die Sorgen der Verbraucher dürften an Brisanz zunehmen.